Der Verein „einsmehr“ – Initiative für Down-Syndrom in Augsburg und Umgebung bildet eine Plattform für alle, die sich mit dem Thema beschäftigen wollen. Deshalb gibt es auch auf unserer Website völlig unterschiedliche Informationen. Zur Orientierung hier ein Überblick:

In regelmäßigen und unregelmäßig stattfindenden Veranstaltungen bieten wir entweder fachliche Informationen oder zwanglose Treffen zum Austausch an. Diese richten sich entweder an unsere Mitglieder, die Familien oder an Fachleute, die mit Menschen mit Down-Syndrom arbeiten.

Einige Informationen zum Thema Down-Syndrom haben wir auch hier zusammengestellt. Für alle, die sich einen ersten und zweiten Überblick verschaffen wollen und die wissen wollen, was diese besonderen Menschen prägt.

Wir sind gerade dabei, eine große Vision Wirklichkeit zu werden: Wir planen nämlich, ein Inklusionshotel im Augsburger Westen zu betreiben und Arbeitsplätze für Menschen mit einer geistigen Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu schaffen. Dafür sammeln wir Spenden und jede Form der Unterstützung.

Aus allen Bereichen findet ihr immer unter Aktuelles das, was sich Neues getan hat.

Viel Spaß beim Surfen und viel Glück beim Suchen!

 

 

News

Hotel einsmehr startet

Pressemitteilung

Hotel einsmehr startet

Eröffnung eines besonderen Betriebs in einer besonderen Zeit

Im Rahmen eines Pressegesprächs präsentierten die Verantwortlichen des Vereins einsmehr und der gleichnamigen gGmbH das neue Hotel einsmehr, das Anfang November den Betrieb aufnehmen wird. Es setzt konzeptionell einen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. Wenn möglich werden Bio-Produkte verwendet, eine eigene Solaranlage produziert einen Teil des Stroms und auch in der Reinigung werden nachhaltige Produkte verwendet.

  

Darüber hinaus schafft der Verein einsmehr – Initiative Down-Syndrom für Augsburg und Umgebung Arbeitsplätze für Menschen mit einer (geistigen) Beeinträchtigung: Von den 24 Beschäftigten hat die Hälfte ein Handicap. Vorsitzende Karin Lange: „Für uns geht heute ein Traum in Erfüllung, für den wir sieben Jahre gearbeitet haben: Endlich haben Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung eine Möglichkeit, sich auf dem ersten Arbeitsmarkt zu beweisen und ihre Fähigkeiten gleichberechtigt einzubringen.“

Das Hotel einsmehr bietet 73 Zimmer und Frühstück. Alle Zimmer sind barrierefrei, acht Zimmer sind rollstuhlgerecht. Insgesamt zwölf Zimmer sind mit einer kleinen Küche ausgestattet und können auch länger gemietet werden. Das Hotel wurde von den renommierten Augsburger Innenarchitekten von DREIMETA eingerichtet. Als Hauptgestaltungselement wurden Pixel gewählt. Geschäftsführerin Andrea Kraft: „Die Botschaft heißt: Viele unterschiedliche Pixel ergeben ein stimmiges Ganzes. Nur wenn alle ihren unterschiedlichen Beitrag einbringen, wird das Bild komplett. Diese Idee finden wir passend für das faszinierende Konzept eines Inklusionshotels.“

Um die Vorkosten des Hotels tragen zu können, musste der Verein viele Dinge gleichzeitig anpacken: Eine gGmbH wurde gegründet, Mitarbeiter/-innen gesucht und gefunden und mit verschiedenen Planern die richtigen Lösungen erarbeitet. Ein wichtiger Punkt war, dass für die Idee, ein Inklusionshotel zu gründen vor einigen Jahren im Westhouse ein passender Ort gefunden wurde. Jochen Mack, Geschäftsführer der gGmbH: „Wir sind sehr froh, dass sich im Westhouse unsere Idee verwirklichen lässt. Zum einen ist das Westhouse ein ansprechender und nachhaltig gestalteter Ort und zum anderen ergeben sich viele Synergieeffekte aus den verschiedenen Nutzungen im Haus.“

Die andere große Herausforderung für den Verein war die Einwerbung von finanziellen Mitteln. Karin Lange: „Wir müssen Vorkosten von über 1,5 Millionen Euro stemmen. Das hätten wir nicht geschafft, ohne dass uns von allen Seiten geholfen wurde. Wir sammelten über 450.000 Euro Spenden ein. Auch von politischer Seite bekamen wir viel tatkräftige Unterstützung. Besonders bedanken möchte ich mich bei der Aktion Mensch, dem Freistaat Bayern, dem Bezirk Schwaben und der Stadt Augsburg. Aber auch Institutionen wie die Stadtsparkasse oder der Bunte Kreis haben uns Rückenwind gegeben.“

Dem Verein war es sehr wichtig, dass die Menschen mit Beeinträchtigung gut auf ihre Tätigkeit vorbereitet wurden. Jochen Mack: „Wir wollten auf alle Fälle vermeiden, dass wir alle ins kalte Wasser werfen. Dank einem Zuschuss der Sternstunden des Bayerischen Rundfunks konnten wir die jungen Menschen mit Beeinträchtigung mit den Hoteltätigkeiten sowie mit dem Arbeitsklima auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt vertraut machen. Das hat Allen Sicherheit gegeben und den Einstieg deutlich erleichtert.“

Deutlich verschlechtert haben sich in den letzten Wochen die Rahmenbedingungen für die Eröffnung. Raúl Huerga, Direktor: „Wir haben hier ein sehr interessantes Konzept und eine motivierte Mannschaft und konnten die Eröffnung sehr gut vorbereiten. Auch gab es schon früh einige Zimmerbuchungen, die ein großes Interesse an unserem Hotel erkennen lassen. Dass jetzt alle Veranstaltungen abgesagt wurden und jetzt auch noch Privatreisen verboten sind, ist für uns ein herber Rückschlag bevor wir überhaupt starten können. Angesichts unseres motivierten Teams sind wir aber sehr zuversichtlich, dass wir die Durststrecke am Anfang gut durchstehen werden. Wir freuen uns trotz allem auf den Start am Sonntag.“

Verantwortlich: Karin Lange

Kontakt: Jochen Mack (Mobil: 0160 966 899 56)

Informationen zum Hotel: www.hotel-einsmehr.de

Informationen zum Verein: www.einsmehr.org

 

 

Spenden